Museum Hours:

Saturday 10-6

Sunday 12-5

 
Advertisement

Vintage Television Sets and Colour Television Sets from the Dawn of Television until Now

Echard Etzold's Site

Fernseh AG DE6 1938

Schwarzweiß-Fernsehen:

Dokumentation: Fernseh-A.G. "DE6"

Baujahr: 1938

Photo anklicken zur Vergrößerung!

Fernseh AG, DE6


Die Fernseh-A.G. war neben Telefunken in den 1930er Jahren federführend in der deutschen Fernsehentwicklung. An ihr waren mehrere Firmen beteiligt: sehr eng u.a. Bosch und Blaupunkt, als aber auch die Radio AG D.S. Loewe und die britische Baird Company. Der DE6 war der erste Fernsehempfänger der Fernseh AG nach der 441-Zeilen-Norm.

Fernseh AG, DE6 Fernseh AG, DE6

Die Bildröhre ist in dem Gerät wegen ihrer Länge senkrecht eingebaut, das Fernsehbild wurde über einen Spiegel im aufklappbaren Deckel des Gerätes umgelenkt. Das gespiegelte Fernsehbild hat eine Größe von 27 mal 32 cm. Als Besonderheit sind unter dem Bildschirm zwei Anzeigeinstrumente angebracht, die die Höhe der Heizspannung (4 Volt) sowie die Höhe der Anodenspannung im Gerät während des Betriebes anzeigen. Mit Hilfe eines Reglers konnten die Spannung auch bei instabilen Netzspannungsverhältnissen (wie sie in Berlin durch die Straßenbahn häfig auftraten) stabil gehalten werden. Der Spiegel im Gehäusedeckel ist so angebracht, dass die beiden Anzeigeinstrumente und der Spannungsregler vom Seheindruck nicht ablenkten.

Fernseh AG, DE6 Fernseh AG, DE6

Die Bild- und Synchronimpulse wurden auf der Frequenz 42,8 MHz empfangen, der Ton auf der Frequenz 40 MHz. In einem UKW-Tuner wurden die Signale auf die Bildzwischenfrequenz von 8,4 MHz und die Tonzwischenfrequenz 5,6 MHz umgesetzt. Der Apparat arbeitet nach dem Paralleltonverfahren. Die Videobandbreite betrug ca. 2,2 MHz, die Anodenspannung der Bildröhre betrug 10 KV, die Strahlablenkung geschah elektromagnetisch. Die Hochspannung wurde hier noch aus dem Netztrafo gewonnen. Infolge der hohen Ausgangsleistung des Netztrafos bestand hier bei Berührung Lebensgefahr. Im nachfolgenden Gerät, dem Fernseh-Kleinempfänger DE 7 R von 1938 wurde die Hochspannung erstmals aus dem Zeilentrafo gewonnen, infolge der geringen Leistung und der hochfrequenten Anteile in der Hochspannung bestand hier keine unmittelbare Lebensgefahr mehr.

Schaltplan

Kommt noch.

Röhren

Kommen noch.

Warnung: Diese Webseite bietet Ihnen einen Einblick in das Innere des Gerätes. Beachten Sie bitte, dass die Entfernung von Rückwänden und Abdeckungen nur dem Fachmann vorbehalten ist. Das gilt besonders, wenn das Gerät eingesteckt ist, in Betrieb ist oder unter elektrischer Spannung steht. Verbrennungen oder gar tödliche Stromschläge können die Folge sein! Aber auch bei Netztrennung besteht die Gefahr, dass bei unsachgemäßer Vorgehensweise bösartige Stromschläge geschehen können. Insbesondere die Bildröhre und die mit ihr verbundenen Baugruppen können noch Stunden oder Tage nach der letzten Inbetriebnahme weit über 10.000 Volt Hochspannung führen. Der Autor lehnt jede Haftung für Verletzungen und Schäden, resultierend aus den hier gegebenen Informationen ab und weist ausdrücklich darauf hin, dass für den Unkundigen vor dem Öffnen von Geräten Fachleute wie Elektriker oder Elektrotechniker befragt werden müssen.

Photos: © 2007.

Links:

Fernsehen unter dem Hakenkreuz - Television Under The Swastika: The History of Nazi Television

Zur


[Zurück]
Stand: 5. Dezember 2007,